Tasting Notes #021: Braeval 21yo (Wemyss)

Braeval Tasting Notes Wemyss

Vor einigen Wochen hatte ich die Gelegenheit, an einer Wemyss-Masterclass mit Brand-Ambassador Steven Shand teilzunehmen. Nach diesem interessanten Auftakt geht die große Wemyss-Verkostung heute in die nächste Runde. Dieses Mal handelt es sich wieder um ein Single Cask des unabhängigen Abfüllers, einen 21-jährigen Braeval:
Farbe: Strohgold
Nase: Intensive Vanille-Noten werden untermalt von sanften Eichentönen. Als folgende Komponente entfalten sich Zitrusfrüchte, gefolgt von floralen Aromen.
Geschmack: Die Eiche wird im Geschmack deutlich dominanter und macht dem Titel "Oak for all seasons" alle Ehre. Dennoch ist sie nicht überbordend und sorgt für ein voluminöses, für 46% überraschend intensives Mundgefühl. Es schließen sich intensive Zitrusfrüchte und ein Hauch von Tee an, vielleicht handelt es sich aber auch einfach um Zitronentee. 
Abgang: Auch im Abgang ist die Eiche zu erkennen und sorgt für trockene Würzigkeit. Die Länge des Abgangs ist überdurchschnittlich und sicherlich der langen Lagerzeit von 21 Jahren geschuldet. Die Zitrusnoten sind nun weniger intensiv, stattdessen tritt erneut sehr süße Vanille ans Tageslicht.
Fazit: Langjährige Bourbon-Reifungen sind normalerweise nicht mein erstes Beuteziel, hier hat sich der Griff ins Regal des Local Dealers aber definitiv gelohnt. Eine schöne runde Abfüllung, die mit 46% auch nicht zu schwach ausfällt. Die Abfüllung auf diesem Alkohol-Level ist leider manchmal der Schwachpunkt der Wemyss Single Casks, in diesem Fall gibt es jedoch nichts auszusetzen!
Nachkauf: Wenn die Flasche leer ist und er noch erhältlich sein sollte (eher unwahrscheinlich) lohnt es sich darüber nachzudenken!
(Beitrag enthält unbezahlte Werbung)

Älterer Post Neuerer Post